| WIGGER |ARCHITEKTEN
_INFOS_|__ARCHITEKTUR__|_PROJEKTE_
INFOS_|__ARCHITEKTUR__|_PROJEKTE

__>

Platzgestaltung
MARKTPLATZ UND BOHL,
ST. GALLEN
Wettbewerb Neugestaltung 2018



Für den Stadtraum in der Kernzone von St. Gallen ist ein identitätsstiftender Ort mit unverwechselbarer Wirkung zu schaffen. Er soll unterschiedliche Nutzungsansprüche, wie Stadtfeste, Versammlungen und Ausstellungen zulassen und im Alltag dem Marktbetrieb und als Begegnungsort dienen. Es wird hohe Aufenthaltsqualität gewünscht.

Mit der Auflösung der alten Formen der Plätze "Marktplatz" und "Bohl" wurde das städtische Zentrum im Altstadtbereich überdimensioniert und für den Menschen räumlich kaum fassbar. Unter dem Motto "Miteinander neue Wege gehen", entwerfen wir einen Stadtraum für die heutige Lebensweise. Mit architektonischen Mitteln schaffen wir Bereiche, die räumlich gliedern, etwas Halt geben, anlocken, Varietät schaffen und den verschiedenen Nutzungsansprüchen wie "auf den Markt einkaufen gehen", "Weltinformation digital abrufen", "Spielen in der Hügellandschaft", "Ruhen in der Lesezone nahe der Bibliothek" zugeordnet sind. Mit organisatorischen Mitteln geben wir dem Zusammenleben Raum. "Der Platz wird ins Heute geleitet. Der Platz zeigt ins Morgen." Menschen treffen sich, Menschen kommen miteinander ins Gespr"ch. Die "Kulturenbox", die in bestimmten Zeitfenstern Produkte unterschiedlicher Kulturen zeigt und in der die jeweiligen Spezialit"ten gekocht werden, fördert den Austausch. Kommunikation als heutige Lebensform. Gemeinschaftlich und individuell, doch stets ans Ganze denkend.

Die gestalterisch grosszügige, leicht und frisch erscheinende Platzgestaltung folgt den übergeordneten Bereichen der Nachhaltigkeit: mobile Marktstände garantieren eine flexible, abwechselnde und daher organisatorisch verdichtende Platznutzung. Täglich wechselt das Bild derer Aufstellung das Platzbild. Zusätzlich gepflanzte Bäume dämpfen den Lärm und erfrischen die Luftqualität. Eine solarangetriebene, sensorisch gesteuerte Beleuchtung ist entsprechend der Energieoptimierung eingesetzt. In Mitwirkung der Bevölkerung werden Wünsche an Gestaltung und Aktivitäten diskutiert und umgesetzt. Die Benutzenden identifizieren sich mit dem Platz.

Weit und nah. Dem Menschen nah in der weltweiten Verknüpfung.




| WIGGER |ARCHITEKTEN
Dornacherstrasse 192__Postfach_4018 Basel__irene.wigger@wiggerarchitekten.ch__T 061 361 37 66__F 061 363 97 68__N 078 848 92 16
_